Brille nicht blind im Internet kaufen!

Vorsicht bei Brillenberatung online: Zum einen ist dies aus medizinisch-optischen Gründen nicht sinnvoll, zum anderen ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass die gewählten Modelle nicht wirklich gut zu Ihnen passen. Ich zeige Ihnen, woran das liegt und warum eine fachkundige Beratung beim Optiker immer noch am besten ist.

Wie verlockend, sich bequem und zu jeder Zeit online eine Brille auszusuchen! Per Mausklick kann man sich aus unzähligen Varianten entweder computergeneriert das Passende vorschlagen lassen oder ausgesuchte Modelle am eigenen Portrait ausprobieren. Doch Vorsicht beim Brillenkauf im Internet!

Das Konzept Brillenberatung online ist auf den ersten Blick bestechend: Einfach vor den Computer setzen, Gesichtsform, Haaransatz, Haarfarbe sowie Teint eingeben und Sekunden später zeigt sich auf dem Bildschirm aus Tausenden von Fassungen Ihre perfekte Auswahl. Oder Sie laden ein schönes Portrait von sich hoch und setzen Ihre Wunschmodelle auf. Die perfekt passende Brille ist somit bequem und mit Spaß ausgesucht, die Marken-Fassung vielleicht sogar reduziert und die Gläser sind schnell ausgewählt. Voller Freude öffnen Sie ein paar Tage später das Päckchen, setzen die neue Brille auf – und sehen oftmals gar nicht so gut aus, wie erwartet.

Ist Ihnen das auch schon passiert? Dann sind Sie in bester Gesellschaft. Denn es gibt einige Gründe, warum der Computer kein guter Brillen-Berater ist …

Brillenberatung online: Der Waldminghaus-Check

Als Brillen-Expertin und Seminarleiterin zu Themen wie „Welche Brille passt zu mir?“ bin ich auf Recherche-Tour ins Netz gegangen. Ich wollte im Selbsttest prüfen, wie die für mich vorgeschlagenen Modelle bei einer Brillenberatung online fachlich zu bewerten sind.

Zwei Varianten kann ich im Internet erproben: Entweder ich suche mir aktiv Brillengestelle aus und setze sie computergesteuert meinem Profilbild auf oder ich gebe meine individuellen Charakteristika ein und bekomme bei einer Brillenberatung online Fassungen vorgeschlagen.

Den vermeintlich einfacheren Weg – Brillenberatung online – wähle ich zuerst: Eine der vielen Websites unter dem Motto „Welche Brille passt zu mir“ ausgesucht, meine Parameter (Gesichtsform, Augenfarbe, Haarfarbe, Typ) eingeben und los geht´s! Zwei Sekunden später habe ich rund 60 Modelle auf dem Bildschirm. Uff, hier wird die Wahl jetzt echt zur Qual. Zudem ist mir an der Farbauswahl der Modelle sofort klar, dass ich als kühler Typ durch meine warmen grünen Augen in der der Rubrik der warmen Farben lande. Dazu werden mir aufgrund einer engen Pupillendistanz viel zu kleine Fassungen vorgeschlagen oder Varianten, die zwar meine breiteste Gesichtsproportion aufnehmen, allerdings die Augen dann optisch näher zur Nase rücken.

Bei dieser Recherche-Tour bin ich mir sicher, die perfekte Brille ist hier nur sehr schwer zu finden – vor allem wenn man kein „Normgesicht“ hat.

Aufgrund meiner enger stehenden Augenpartie im Verhältnis zum kräftigeren Wangenbereich, kann der Computer keine optimale Lösung vorschlagen. Keines der computergenerierten Modelle wurde meinen proportionalen Anforderungen gerecht.

Variante zwei ist natürlich interessanter. Hier lässt es sich herrlich spielen.

Als Brillenexpertin weiß ich allerdings, was zu mir passt und kenne die Tücken meiner Gesichtsanatomie. Meine Fachexpertise ist für den normalen Brillenkäufer jedoch kaum leistbar, denn wer weiß schon, worauf es wirklich ankommt? So bleibt es ein Versuch und auch wenn man mehrere Fassungen in Kürze vom Anbieter zum Probieren zugesendet bekommt, gibt es keine Garantie, dass eine davon wirklich passt.

Woran liegt das?

Sechs Fakten, warum es schwer ist, die richtige Brille im Internet zu finden:

1. Das reale Zusammenspiel von Gestellton, Teint, Haarfarbe und Augen ist per Computer nicht abbildbar. Denn:

Eine verlässliche Farbbeurteilung braucht gutes Tageslicht (kein direktes Sonnenlicht) und ist durch ein Porträtfoto von Ihnen als Grundlage kaum zu leisten. So wirkt die computertechnisch aufgesetzte Brille nie so, wie in Wirklichkeit und lässt nur eine mangelhafte Beurteilung zu. Auch bei der Fassungsauswahl beim Optiker empfiehlt es sich, die Farbe bei Tageslicht zu überprüfen.

2. Die echte Farbe der Brillenfassung ist auf dem Bildschirm kaum erkennbar. Denn:

Die Farbwiedergabe auf dem Monitor differiert bei jedem Gerät aufgrund der unterschiedlichen Einstellung von Farbe, Kontrast und Helligkeit. Somit wird eine verlässliche und realitätsnahe Farbdarstellung fast unmöglich. Technisch lassen sich diese Parameter von Profis beeinflussen, doch welcher Laie kennt sich schon mit Monitorkalibrierung aus? Sie haben dieses Phänomen der falschen Farbwiedergabe vielleicht schon erlebt, wenn die Farbe eines bestellten Bekleidungsstückes nicht der Darstellung auf der Bestellplattform entspricht und zurückgeschickt werden muss.

3. Die Farbbezeichnungen differieren. Denn:

Jeder benennt Farben unterschiedlich. Ist es nun ein Khaki-Ton oder eher oliv-braun, rostrot oder burgund? Jeder von uns sieht und bezeichnet Farbtöne anders. Nur, wenn wir die Farben und deren Reflexionen auf unserer Haut wahrnehmen, sehen wir, was die Farben mit uns machen. Dann ist es zweitrangig, ob wir die Farbe königsblau oder oceanblue nennen, wir wissen, welcher Ton uns steht!

4. Fehlerquelle Ja-Nein-Modus. Denn:

Jeder Computer arbeitet im Ja-Nein-Modus. Die eingegebenen Daten werden verarbeitet, das Ergebnis erscheint. Je nach Gewichtung der verschiedenen Parameter wird die Analyse digital erstellt. So passiert es, dass beispielsweise ein kalter Farbtyp aufgrund der warmen Augenfarbe in der falschen Kategorie landet – oder umgekehrt. Dieser Fehler macht sich auch bei der Gesichtsform bemerkbar. In der Regel kann man zwar sein Gesicht gut selbst beurteilen und einen der Form-Prototypen wie beispielsweise rund, oval oder herzförmig auswählen. Doch diese Selbsteinschätzung trifft selten genau zu, da die meisten Gesichter aus Mischformen bestehen und in diese Raster nicht passen. Dazu kommt, dass weder Form, Verlauf und Höhe der Augenbrauen, Nase sowie die Flächigkeit des Gesichtes berücksichtigt werden können. Der Computer filtert also nur einen Bruchteil der Daten heraus, die sich zumeist an der Pupillendistanz oder der schemenhaften Selbsteinschätzung orientieren. Meine vom Computer vorgeschlagenen Fassungen waren jedenfalls weder auf die Form-,  Länge und Verlauf meiner Augenbrauen abgestimmt, noch wurde in der Steghöhe  (Brücke über die Nase) die Länge meiner Nase berücksichtigt.

5. Vorsicht bei verfälschenden Parametern. Denn:

Künstliche Haarfarben, von Sonnenlicht oder Chlorwasser strapaziertes Haar, aufhellende und farbangereicherte Substanzen im Shampoo, gefärbte Augenbrauen, Make-up, Selbstbräuner sind nur einige Parameter, die einen Online-Vergleich erschweren.

6. Kennen Sie wirklich Ihren echten Farbtyp und ihr individuelles Kontrastlevel? Denn:

Die wenigsten Menschen wissen, welche Farben zu ihnen passen und orientieren sich an Trends, die aber nicht für jeden vorteilhaft sind. Dies gilt ebenso für den Stiltyp: Ist Ihnen bewusst, welche Botschaften Ihre Grundausstrahlung (bestehend aus Farbe, Proportion und Persönlichkeit) sendet und welche Materialien, Stärken, Verzierungen bei einer neuen Brille sinnvoll für Sie sind. Nicht jeder sieht in trendigen Strömungsbrille gut aus …

Mein Profi-Tipp: Auch bei Brillen ist die genau passende Farb- und Stilwahl wichtig!

  1. Urteilen Sie selbst im Brillenvergleich

    Schauen Sie sich die folgenden Fotos in Ruhe an. Im Bildvergleich wird schnell deutlich, warum der Computer eine gute Brillenberatung online nicht leisten kann.

    Zwei typische Trendbrillen, zu denen viele junge Leute zurzeit greifen. Bei unserem warmtonigen Farbtyp sind diese wenig vorteilhaft, oder?

    Brillenberatung online: Kühle Fassungen wirken in warmen Gesichtern häufig distanzierend, hart oder machen einfach nur blass. Vor allem, wenn es sich um die Trendfarbe der letzten Jahre - schwarz -handelt. Die zarte, frische Erscheinung des leicht rothaarigen Modelles wird quasi optisch erdrückt.

    Kühle Fassungen wirken in warmen Gesichtern häufig distanzierend, hart oder machen einfach nur blass. Vor allem, wenn es sich um die Trendfarbe der letzten Jahre – schwarz -handelt. Die zarte, frische Erscheinung unseres Modelles wird quasi optisch erdrückt.

    Zugegeben, auf dem rechten Bild kommen die Augen schön zur Geltung, der fehlende Kontrast zur Haut wirkt jedoch fade, fast kalkig. Diese klaren Fassungen stehen jedoch auch nicht allen kühlen Farbtypen.
    Vergleichen Sie beim Brillenkauf immer unterschiedliche Kontraststufen.

    Brillenberatung online: Hier zwei verschiedene Varianten an warmen Farben mit unterschiedlicher Wirkung. Welche gefällt Ihnen am besten? Was machen die Farben mit der Gesamtausstrahlung der jungen Frau?

    Hier zwei verschiedene Varianten an warmen Farben mit unterschiedlicher Wirkung. Welche gefällt Ihnen am besten? Was machen die Farben mit der Gesamtausstrahlung der jungen Frau?

     

    Das warme Rot wirkt bei der jungen warmtonigen Frau frisch und modern und passt sehr harmonisch zu ihrem Kontrastlevel.

     

    Brillenberatung online: Der Computer schlägt gerade bei flächigen Gesichtern auch sehr gerne kleine runde, jedoch trendige Fassungen vor, da die Pupillen hinter diesen genau im Zentrum stehen. Unberücksichtigt bleiben die flächigen Wangen, die bei der kleinen Brille sehr dominant sind. Es sieht jetzt sogar fast als aus, als hätte das Modell engstehende Augen.

    Der Computer schlägt gerade bei flächigen Gesichtern auch sehr gerne kleine runde, jedoch trendige Fassungen vor, da die Pupillen hinter diesen genau im Zentrum stehen. Unberücksichtigt bleiben die flächigen Wangen, die bei der kleinen Brille sehr dominant sind. Es sieht jetzt sogar fast als aus, als hätte unser Modell engstehende Augen.

    Wie wirkt dieser junge Mann?

    Brillenberatung online: Mit Ihrer Brille beeinflussen Sie auch maßgeblich Ihre Wirkung – wie an den drei Gesellvarianten deutlich wird. Wissen Sie genau, welche Materialien, Gestellstärken und Verzierungen bei einer neuen Brille sinnvoll für Sie sind?

    Mit Ihrer Brille beeinflussen Sie auch maßgeblich Ihre Wirkung – wie an den Gestellvarianten deutlich wird. Wissen Sie genau, welche Materialien, Gestellstärken und Verzierungen bei einer neuen Brille sinnvoll für Sie sind?

    Im Dialog zum Erfolg statt Brillenberatung online

    Wenn Sie verlässlich wissen möchten, welche Brillenfarben Ihre Haut und Augen zum Strahlen bringen, welche Formen und Materialien Ihre Attraktivität betonen, sollten Sie auf eine persönliche Beratung setzen. Denn der Dialog mit den Farb- und Stilexperten oder einem geschulten Optiker ist die Basis für nachhaltige, optische Wirkung. Diese Beratung kann auch helfen, lang gehegte Glaubenssätze aufzulösen: Die meisten Menschen sind in Bezug auf Brille psychologisch vorbelastet und entwickeln teilweise starke Emotionen zu dem Thema. Manche Farben oder Formen werden aufgrund von alten Erfahrungen vehement abgelehnt, obwohl sie sehr gut passen würden. Hierzu braucht es eine didaktisch sinnvolle Vorgehensweise, um die Wahrnehmung der Kunden zur eigenen Ausstrahlung sowie der persönlichen Merkmale zu entwickeln und somit festgelegte Meinungen zu ändern. Worte sind da nicht stark genug. Dazu braucht es den direkten Fassungsvergleich auf der Nase und eine qualifizierte und vor allem nachvollziehbaren Beurteilung.

    Mein Resümee:
    Face to Face Beratung offline – eine sinnvolle Investition in die Zukunft

    Und das haben Sie davon:

    • Eigene Wirkung einschätzen lernen und gezielt steuern
    • Bewusste Entscheidungen treffen, die möglichst vielseitig einsetzbar sind
    • Stärkung der persönlichen Ausstrahlung und Präsenz
    • Jüngeres und dynamisches Aussehen
    • Vermeiden von Fehlkäufen und somit
    • Kostenersparnis, was bei einer Gleitsichtbrille schnell eine große Summe ausmacht.

     

  2. Argumente, die überzeugen?
  3. Deshalb sollten Sie Online-Tests zur Selbsteinschätzung / Brillenberatung online eher zum Zeitvertreib nutzen und Investitionen erst nach einer professionellen Beratung tätigen.Als Einschränkung ist noch zu erwähnen, dass nicht jeder Optiker automatisch ein Farb- und Stilprofi ist.

Sehen wir uns?

Ihre Petra Waldminghaus

Alle Fotos:Kathrin Heikaus  www.frischanswerk.de